FCL/de

From Lazarus wiki
Jump to: navigation, search

Deutsch (de) English (en) español (es) suomi (fi) français (fr) Bahasa Indonesia (id) 日本語 (ja) русский (ru) 中文(中国大陆)‎ (zh_CN)

Die Free Component Library (FCL) besteht aus einer Sammlung von Units, Komponenten und Klassen für allgemeine Aufgaben. Dabei beschränkt sich die FCL auf nicht sichtbare Komponenten.

Die FCL soll zum einen kompatibel mit der Visual Component Library (VCL) sein, zum anderen soll sie darüber hinaus gehen.

Einen Überblick über die Komponenten der FCL, sowie über den aktuellen Entwicklungsstand, kann über den Link Free Component Library gewonnen werden.

Die aktuellsten Source-Pakete gibt es hier. Dabei sind mache Pakete plattformspezifisch.


Wie die FCL nutzen?

Um eine FCL-Komponente in Ihr Programm einzubinden, müssen Sie einfach den Namen der Componente in den uses-Bereich Ihres Programms hinzufügen (siehe Beispiel unten). Durch diesen Eintrag wird der Compiler beim Kompilieren veranlasst, im FCL-Verzeichnis von FreePascal nach solchen Units zu suchen, und diese einzubinden.

(Sie können diesen Suchpfad auch manuell über den Befehl

-Fu<Pfad_zu_den_FCL-Units>

festlegen)

Unterpackages

Die vollständige Liste aller Unterpackages der FCL finden Sie hier: Package List

Die Unterpackages mit der Vorsilbe 'fcl' sind:

  • fcl-base die Basis-Units
  • fcl-async Asynchrone Ein-/Ausgabe (seriell?)
  • fcl-db Allgemeine Datenbankunterstützung + vorbereitete Treiber
  • fcl-fpcunit Framework zum Testen von Units
  • fcl-image Raster-Images lesen und schreiben (alias "fpimage")
  • fcl-json Routinen für das Javascript-Object-Streaming
  • fcl-net Netzwerk-bezogene Units
  • fcl-passrc Pascal language parsing und Transformation
  • fcl-process Prozess-Steuerung
  • fcl-registry Registry
  • fcl-web Helfer für die Web-Entwicklung
  • fcl-xml XML (DOM) Unit und verwandte Units.
  • paszlib A Pascal conversion (thus without dependancies) of the standard zlib library.
  • fpvectorial Bibliothek zum Lesen, Verändern und Schreiben von Vektorgrafiken

Dokumentation der FCL

Derzeit existiert leider keine Dokumentation zur FCL (Sie können gerne bei der Erstellung einer Dokumentation mithelfen). Einige zusätzliche Informationen gibt es in der Lazarus-Referenz Im Fall von delphikompatiblen Units kann auch die Delphi-Dokumentation verwendet werden.

Beispiel

Das folgende Programm illustriert den Einsatz der Klasse TObjectList, die sich in der FCL-Unit Contnrs befindet und Dinge wie Listen, Stacks und Warteschlangen unterstützt.

 program TObjectListExample;
 
 uses
   Classes, { Für TObject aus der RTL }
   Contnrs; { Für TObjectList aus der FCL }
 
 type
    TMyObject = class(TObject)  { Eine beliebige anwendungsspezifische Klasse }
    private
      FName: String; { mit einer Variablen vom Typ String }
    public
      constructor Create(AName: String); { und einem Constructor, um sie mit einem gegebenen Namen zu erstellen }
      property Name: String read FName; { und einer Property, um den Namen auszulesen. }
   end;
 
 constructor TMyObject.Create(AName: String);
 begin
   inherited Create;
   FName := AName;
 end;
 
 var
   VObjectList: TObjectList; { Für eine Objektliste; }
 
 begin
   VObjectList := TObjectList.Create  { erstellt eine leere Liste }
   with VObjectList do
   begin
     Add(TMyObject.Create('Thing One'));
     Writeln((Last as TMyObject).Name);
     Add(TMyObject.Create('Thing Two'));
     Writeln((Last as TMyObject).Name);
   end;
 end.

Dieses Programm muss in einem objektorientierten Modus erstellt werden, etwa -Mobjfpc oder -Mdelphi.

FCL-Komponenten

Um Redundanzen zu den oben angegebenen Links zu vermeiden sind hier lediglich Komponenten gelistet, die entweder sehr wichtig sind, oder die auf anderem Wege schwierig zu finden sind.

Classes 
Basisklasse für die Objekt-Pascal-Erweiterungen im Delphimodus.
Contnrs 
Allgemeine Containerklassen, wurde im obigem Beispiel verwendet.
FPCUnit 
Unit-testing-framework (basiert auf das unit-testing-framework von Kent Beck, e.g. cf. ,JUnit), Außerdem hier ein Artikel, der die FPCUnit dokumentiert
XMLRead, XMLWrite und DOM 
Details hierzu im XML Tutorial