Program Structure/de

From Lazarus wiki

Deutsch (de) English (en) español (es) français (fr) italiano (it) 日本語 (ja) 한국어 (ko) русский (ru) 中文(中国大陆)‎ (zh_CN)

 ◄   ▲   ► 


Basics 1A - Programmstruktur

(Autor: Tao Yue, Übersetzung ins Deutsche))


Die Grundstruktur eines Pascal-Programms ist:

PROGRAM ProgramName (FileList);

CONST
  (* Konstante Deklarationen *)

TYPE
  (* Typen Deklarationen *)

VAR
  (* Variablen Deklarationen *)

(* Unterprogramm Deklarationen *)

BEGIN
  (* Ausführbare Anweisungen *)
END.

Die PROGRAM Anweisung ist optional in Free Pascal.

Die Elemente eines Programms müssen in der richtigen Reihenfolge sein, wobei einige davon weggelassen werden können, wenn sie nicht benötigt werden. Hier ist ein Programm, das nichts tut, aber alle erforderlichen Elemente hat:

program DoNothing;
begin
end.

Kommentare sind Teile des Codes, die nicht kompiliert oder ausgeführt werden. Free Pascal unterstützt zwei Arten von Kommentaren, Freiform und zeilenbasiert. Freiform-Kommentare beginnen entweder mit einem (* und enden mit einem *), oder häufiger mit { und enden mit }. Es können keine Kommentare verschachteln werden:

        (* (* *) *)

Ergibt keinen Fehler. ergibt einen Fehler, weil der Compiler den ersten '(*' mit dem ersten '*)' abgleicht und den zweiten '(*' ignoriert, der zwischen dem ersten Satz von Kommentarmarkern liegt. Das zweite '*)' bleibt ohne seine Übereinstimmung '(*'. Dieses Problem mit Beginn-Zeichen ist ein Grund, warum viele Sprachen zeilenbasierte Kommentarsysteme verwenden.

Free Pascal unterstützt auch // als zeilenbasierten Kommentar. Wenn zwei Schrägstriche erscheinen, außer in einer Anführungszeichenkette oder einem Freiform-Kommentar, wird der Rest der Zeile ignoriert.

Turbo Pascal und die meisten anderen modernen Compiler unterstützen Freiform-Klammer-Kommentare, wie {Kommentar}. Die öffnende geschweifte Klammer steht für den Anfang eines Kommentarblocks und die abschließende geschweifte Klammer für das Ende eines Kommentarblocks. Klammer-Kommentare werden auch für Compiler-Direktiven verwendet.

Kommentare machen Ihren Code leichter verständlich. Wenn Du dein Code ohne Kommentare schreibst, kannst Du Wochen, Monate oder Jahre später darauf zurückkommen, ohne eine Anleitung, warum Du das Programm so programmiert hast. Insbesondere kannst Du das Hauptdesign Deines Programms dokumentieren und Kommentare im Code einfügen, wenn Du aus gutem Grund von diesem Design abweichst.

Darüber hinaus werden Kommentare oft verwendet, um problematischen Code außer Kraft zu setzen, ohne ihn zu löschen. Erinnerst Du dich an die frühere Einschränkung der Verschachtelung von Kommentaren? Es ist einfach so, dass Klammern {} Vorrang vor Klammern-Sternen (**) haben. Du erhältst keinen Fehler, wenn Du dies tun:

{ (* Kommentar *) }

Leerzeichen (Leerzeichen, Tabulatoren und Zeilenende) werden vom Pascal-Compiler ignoriert, es sei denn, sie befinden sich innerhalb eines literalen Strings. Um Dein Programm jedoch für den Menschen lesbar zu machen, solltest Du Aussagen einrücken und separate Aussagen in separate Zeilen einfügen. Einrückungen sind oft ein Ausdruck von Individualität durch Programmierer, aber gemeinsame Projekte wählen in der Regel einen gemeinsamen Stil, damit alle barrierefrei zusammen arbeiten können.

 ◄   ▲   ►